Bei der Festlegung der gewünschten monatlichen Rentenhöhe im Falle einer Berufsunfähigkeitsversicherung sollten Sie prüfen, welche Lücke zwischen Ihrem Nettoeinkommen und den gesetzlichen Ansprüchen aus der Rentenversicherung besteht. Als Faustregel gilt: Mit einer privaten Berufsunfähigkeitsrente sollten mindestens 50% bis ca. 75% des Nettoeinkommens abgesichert werden. Bei Beamten ist in der Regel bereits die Absicherung von ca. 50% der Bezüge ausreichend. Die Berufsunfähigkeitsrente darf Ihr aktuelles Nettoeinkommen jedoch nicht überschreiten.

Posted in: Berufsunfähigkeitsversicherung