Bausparen ist eine der wenigen Geldanlagen, die auch staatlich gefördert werden. Mit etwas Glück profitieren Sie gleich doppelt von der staatlichen Förderung, denn es lassen sich grundsätzlich zwei verschiedene Fördermöglichkeiten für Bausparen unterscheiden:

Die Arbeitnehmer-Sparzulage von 9% erhalten alle Arbeitnehmer, die ihre vermögenswirksamen Leistungen in einen Bausparvertrag investieren und bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten.

Im Rahmen der Wohnungsbauprämie (werden Einzahlungen auf einen Bausparvertrag mit staatlichen Zuschüssen belohnt. Die Förderung ist einkommensabhängig und beträgt 8,8%. Dabei werden bis zu 512 Euro bei Ledigen und bis zu 1.024 Euro bei Ehepaaren gefördert.

Hinweis: Pro Euro, der auf Ihrem Bausparvertrag eingezahlt wird, können Sie immer nur eine Prämie kassieren. Wenn Sie die Einkommensgrenzen für beide Förderprogramme unterschreiten, sollten Sie – falls es Ihnen finanziell möglich ist – versuchen, knapp 1.000 Euro im Jahr (also ca. 80 Euro im Monat) auf Ihren Bausparvertrag einzuzahlen, um sämtliche staatlichen Zulagen in voller Höhe zu kassieren.

Um die staatlichen Förderungen nicht zu verlieren, muss das Bausparguthaben innerhalb der steuerlichen Bindungsfrist von sieben Jahren wohnwirtschaftlich verwendet werden. Nach Ablauf der Bindungsfrist kann über das Guthaben frei verfügt werden.

Posted in: Bausparen