Private Haftpflichtversicherung

img-phvWenn Sie einem anderen einen Schaden zufügen, sind Sie verpflichtet, diesen zu ersetzen. Das Bürgerliche Gesetzbuch, in dem dies geregelt ist, begrenzt die Haftung nicht. Sie haften also unbeschränkt mit Ihrem gesamten Eigentum, inklusive des Teiles, den Sie erst später verdienen.

Ein einziger Moment der Unachtsamkeit kann Ihnen so hohe Schulden bescheren, dass Sie sie im ganzen Leben nicht mehr abzahlen können. Die Privathaftpflichtversicherung ist darum die wichtigste Versicherung von allen.

Private Haftpflichtversicherung

Was bedeutet “Haftpflicht”?

In § 823 des BGB ist festgelegt, dass jeder, der „vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, […] dem anderen zum Ersatze des daraus entstehenden Schadens verpflichtet“ ist.

Übersetzt heißt das: Wenn Sie jemandem einen Schaden zufügen, müssen Sie dafür auch geradestehen – und das in nahezu unbegrenzter Höhe. Eine private Haftpflichtversicherung prüft im Schadensfall ob und in welcher Höhe Schadensersatz gegen Sie besteht und leistet Wiedergutmachung bei berechtigten Ansprüchen bzw. übernimmt die Prozesskosten für die Abwehr unberechtigter oder zu hoher Schadenersatzforderungen.

Da Schadenfälle – besonders wenn Personenschäden mit im Spiel sind – schnell auch in die Millionenhöhe gehen können, zählt die Private Haftpflichtversicherung zu den wichtigsten Versicherungen im Privatbereich.

Welche Leistungen werden erbracht?

Die Haftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die Sie und die mitversicherten Personen anderen zufügen und deckt die finanziellen Risiken ab, denen Sie als Privatperson ausgesetzt sind. Sie bietet Schutz vor den finanziellen Folgen durch

  • Personenschäden (Schäden, die durch die Verletzung, Gesundheitsschädigung oder den Tod von Personen entstehen)
  • Sachschäden (Beschädigung oder Zerstörung von Sachen)
  • Vermögensschäden (finanzielle Schäden, die nicht direkt aufgrund von Personen- oder Sachschäden entstehen, z.B. Ersatzansprüche aufgrund entgangener Gewinne)
  • Mietsachschäden (Schäden in Mietswohnungen, z.B. wenn Sie einen Wasserschaden verursachen)

In welchen Fällen wird nicht gezahlt?

Nicht versichert sind beispielsweise:

  • Schäden, die Sie vorsätzlich herbeigeführt haben
  • Schäden, die Sie selbst erleiden
  • Schäden von Angehörigen, die mit Ihnen in häuslicher Gemeinschaft leben oder die im Vertrag mitversichert sind
  • Schäden an gemieteten, gepachteten oder geliehenen Gegenständen (Ausnahme: Mietschäden; diese werden im Rahmen der Privathaftpflicht erstattet)
  • Schäden, die bei Gefälligkeitsarbeiten/Freundschaftsdiensten verursacht werde
  • Schäden, die durch den Gebrauch eines Kraft-, Luft- oder Wasserfahrzeuges entstehen (Bei Schäden, die durch Sie als Halter eines Kfz entstehen, greift die Kfz-Haftpflichtversicherung)

Einige besondere Risiken sind in der privaten Haftpflichtversicherung ebenfalls nicht enthalten. Diese werden über gesonderte Versicherungen abgesichert, wie z.B. die Tierhalterhaftpflichtversicherung für Hunde- und Pferdehalter, die Bauherrenhaftpflicht, die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht sowie die Gewässerschadenhaftpflicht.

Sind Schäden an Personen mitversichert?

Ja. Die Haftpflichtversicherung deckt auch Personenschäden ab, die Sie anderen zufügen, wenn Sie diese nicht vorsätzlich begangen haben. Unter Personenschäden versteht man alle Schäden, die durch die Verletzung, Gesundheitsschädigung oder den Tod von Personen entstehen.

Welche Versicherungssumme sollte ich wählen?

Wählen Sie eine möglichst hohe Deckungssumme. Die Beiträge sind bei einer höheren Deckungssumme nur unwesentlich teurer – dafür haben Sie eine ungleich höhere Absicherung. Gerade wenn Personen geschädigt werden (weil Sie z.B. als Fußgänger durch kurze Unachtsamkeit einen Verkehrsunfall verursachen) entstehen oft Schäden in Millionenhöhe. Nicht umsonst zählt die Privathaftpflicht zu den wichtigsten Versicherungen im privaten Bereich. Wir empfehlen Ihnen eine Deckungssumme von mindestens 2,5 Millionen Euro für Personen- und Sachschäden.

Reicht die Privathaftpflicht für Wohneigentümer aus?

Wenn Sie alleine ein eigengenutztes Haus, bietet die Haftpflichtversicherung in der Regel einen guten Grundschutz. Der genaue Leistungsumfang hängt allerdings vom jeweiligen Versicherer bzw. dem von Ihnen gewählten Deckungsschutz ab. Sobald jedoch in Ihrem Haus noch eine andere Partei wohnt, Sie also z.B. in einem Zwei- oder Mehrfamilienhaus wohnen, greift Ihre Privathaftpflicht nicht mehr. In diesem Fall benötigen Sie eine eigene Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung.

Welche Personen sind versichert?

Zunächst einmal sind Sie als Versicherungsnehmer versichert. Außerdem ist Ihr Ehepartner automatisch mitversichert. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, Ihren Lebenspartner mit in den Vertrag aufnehmen zu lassen. Auch Kinder sind in der Regel automatisch mitversichert – sowohl minderjährige Kinder als auch volljährige Kinder, die sich noch in der Ausbildung befinden. Dies gilt auch für Pflege-, Stief- und Adoptivkinder.

Ausnahme sind spezielle Singletarife, die von einigen Versicherungsgesellschaften angeboten werden. Um hier weitere Personen mit einzuschließen, muss eine Umstellung auf einen anderen Tarif erfolgen.

Kann ich meinen Partner mitversichern?

Ja. Sie können Ihren Lebenspartner mit in den Vertrag aufnehmen lassen, Ehepartner sind sogar automatisch mitversichert. Diese Regelungen gelten allerdings nicht, wenn Sie einen speziellen Singletarif abgeschlossen haben. In diesem Fall müssen Sie Ihren Tarif auf einen Familientarif umstellen lassen. Wir empfehlen Ihnen daher, auf Nummer sicher zu gehen und alle Änderungen der versicherten Personen (z.B. Geburt eines Kindes) Ihrem Versicherer mitzuteilen.

Ist der Ehepartner automatisch mitversichert?

Ja. Ehegatten, minderjährige und unverheiratete Kinder sind bei einer Haftpflichtversicherung in der Regel automatisch mitversichert. Ausnahme: Wenn Sie einen Singletarif abgeschlossen haben, müssen Sie diesen Vertrag erst umstellen, damit Ihr Partner versichert ist. Wir empfehlen Ihnen daher, auf Nummer sicher zu gehen und alle Änderungen der versicherten Personen (z.B. Geburt eines Kindes) Ihrem Versicherer sofort mitzuteilen.

Sind meine Kinder automatisch mitversichert?

Kinder sind in der Regel automatisch mitversichert – sowohl minderjährige Kinder als auch volljährige Kinder, die sich noch in der Ausbildung befinden. Dies gilt auch für Pflege-, Stief- und Adoptivkinder.

Ausnahme sind spezielle Singletarife, die von einigen Versicherungsgesellschaften angeboten werden. Um hier weitere Personen mit einzuschließen, muss eine Umstellung auf einen anderen Tarif erfolgen. Wir empfehlen Ihnen, Änderungen (z.B. die Geburt eines Kindes) Ihrem Versicherer sofort mitzuteilen.

Bitte beachten Sie: Kinder unter 7 Jahren sind nicht schuldfähig und können daher nicht zum Schadenersatz herangezogen werden. Haben Sie ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt und es kommt dennoch zum Schaden, besteht keine Pflicht zum Schadenersatz. Oft entstehen hieraus (Familien-)Streitigkeiten. Viele Eltern zahlen trotzdem, obwohl sie dazu nicht verpflichtet sind, um Peinlichkeiten zu vermeiden. Manche Versicherungsgesellschaften bieten für solche Fälle (i.d.R. gegen Aufpreis) Deckung an.

Sind Tiere mitversichert?

Grundsätzlich sind in der Privathaftpflichtversicherung einige Tiere mitversichert. Dazu zählen gezähmte Kleintiere wie:

  • Katzen
  • Bienen
  • Brieftauben

Nicht mitversichert sind dagegen:

  • Hunde
  • Rinder und Tiere, die zu gewerblichen oder landwirtschaftlichen Zwecken gehalten werden
  • Pferde und sonstige Reit- und Zugtiere
  • wilde Tiere

Für Pferde und Hunde muss eine separate Tierhalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Hinweis: Vogelspinnen und Schlangen sind keine gezähmten Kleintiere. Als wilde Tiere fallen auch sie nicht unter den Versicherungsschutz der Privathaftpflichtversicherung.

Der Schadensfall ist eingetreten, was muss ich tun?

Folgendes gilt es zu beachten:

  • Informieren Sie Ihre Versicherungsgesellschaft unverzüglich über jeden Schaden. Laut Versicherungsvertragsgesetz muss dies innerhalb einer Woche erfolgen.
  • Schildern Sie den genauen Schadenhergang und geben Sie Ihrem Versicherer alle relevanten Informationen.
  • Leisten Sie ohne vorherige Abstimmung mit Ihrem Versicherer keine Zahlungen und geben Sie auch keine Erklärungen über Ihre Schadenersatzpflicht ab.
  • Geben Sie auch sonst alle Forderungen (z.B. Mahnbescheide), die an Sie gestellt werden, sofort weiter.

Gilt die Haftpflicht auch im Ausland?

Ja. Die Haftpflichtversicherung gilt bei einem vorübergehenden Aufenthalt bis zu einem Jahr auch im Ausland. Leben Sie jedoch länger als ein Jahr im Ausland oder befindet sich im Ausland Ihr Hauptwohnsitz, greift die Privathaftpflicht nicht mehr.

Was bedeutet “Selbstbeteiligung”?

Sie haben die Möglichkeit, eine Selbstbeteiligung zu vereinbaren. Grundsätzlich gilt: Je höher die Selbstbeteiligung, desto niedriger ist die Versicherungsprämie. Soweit eine Selbstbeteiligung vereinbart ist gilt: Bei jedem Schadensereignis haben Sie von der Schadensersatzleistung eine Selbstbeteiligung in der vereinbarten Höhe zu tragen. Für Schäden bis zur Höhe der Selbstbeteiligung besteht kein Versicherungsschutz.

Wie kann ich meinen bestehenden Vertrag kündigen?

Sie können Ihre private Haftpflichtversicherung 3 Monate vor Ablauf Ihres Vertrages schriftlich kündigen. Erhöht Ihr Versicherer die Beiträge oder liegt ein Schadenfall vor, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht, von welchem Sie binnen 1 Monat nach Beitragserhöhung bzw. Schadenbearbeitung Gebrauch machen können.