Unfallversicherung

Ein Augenblick der Unaufmerksamkeit genügt: Jedes Jahr geschehen in Deutschland rund neun Millionen Unfälle. Das sind 20.000 Unfälle täglich – alle vier Sekunden einer. Eine Unfallversicherung bietet weltweit 24 Stunden am Tag Schutz. Dabei ist es egal, ob der Unfall am Arbeitsplatz oder in der Freizeit geschieht.

Unfallversicherung

Warum sollte ich eine private Unfallversicherung abschließen?

Unfälle passieren jeden Tag – ein kurzer Augenblick der Unachtsamkeit genügt. Die gesetzliche Unfallversicherung greift nur für Berufstätige und auch dort nur für Unfälle am Arbeitsplatz und auf den dazugehörigen Wegstrecken. Die Mehrheit der Unfälle (ca. 70%) passiert aber in der Freizeit – also zu einer Zeit, in der die gesetzliche Unfallversicherung nicht wirksam ist. Daher ist eine zusätzliche Absicherung sinnvoll.

Für wen ist die Unfallversicherung sinnvoll?

Für Berufstätige ist die private Unfallversicherung sinnvoll, das die gesetzliche Unfallversicherung nur bei Unfällen am Arbeitsplatz oder auf den direkten Wegstrecken von oder zum Arbeitsplatz leistet. Die meisten Unfälle ereignen sich aber in der Freizeit, also dann, wenn die gesetzliche Unfallversicherung nicht leistet.

Besonders wichtig ist die private Unfallversicherung für Kinder, Hausfrauen und Rentner, da diese nur eingeschränkten oder gar keinen Schutz aus der gesetzlichen Unfallversicherung genießen.

Was ist ein Unfall?

Ein Unfall liegt vor, wenn eine Person durch ein plötzlich von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis unfreiwillig gesundheitlich geschädigt wird. Dazu zählen auch Verrenkungen, Risse und Zerrungen, die durch eine erhöhte Kraftanstrengung verursacht worden sind.

Wann und wo gilt eine Unfallversicherung?

Eine Unfallversicherung gilt rund um die Uhr – und das weltweit.

Weshalb ist für Kinder eine Unfallversicherung wichtig?

Kinder sind durch die gesetzliche Unfallversicherung lediglich im Kindergarten bzw. in der Schule und auf den dazugehörigen direkten Wegstrecken. Aber 80% der Kinderunfälle geschehen in der Freizeit. Darüber hinaus haben Kinder in der Regel keinen Anspruch auf die gesetzliche Rentenversicherung. Hier ist die Unfallversicherung die einzige Möglichkeit der finanziellen Absicherung.

Wie sind Hausfrauen gesetzlich versichert?

Die gesetzliche Unfallversicherung leistet nur bei Unfällen während der Arbeit und auf dem Weg von und zur Arbeitsstelle. Hausfrauen genießen somit keinen gesetzlichen Unfallversicherungsschutz. Die private Unfallversicherung stellt die einzige Möglichkeit der finanziellen Absicherung dar.

Welche Leistungen erhalte ich?

Im Rahmen des Versicherungsvertrages legen Sie die Leistungen, die Sie im Falle eines Unfalles erhalten, individuell fest. Im Einzelfall können dies sein:

  • Invaliditätsleistung:
    Einmalige Zahlung, die Sie im Falle einer Invalidität erhalten. Die Höhe der Zahlung hängt von der Schwere der Invalidität ab. Die Invaliditätsleistung hilft Ihnen, sich im Falle eines Unfalles auf die neue Lebenssituation einzustellen und die z.T. immensen Kosten zu bewältigen (z.B. behindertengerechtes Auto, Wohnungsumbau etc.). Die Invaliditätsleistung zählt zu den wichtigsten Leistungen der Unfallversicherung und sollte daher nicht zu gering festgelegt werden. Wir empfehlen Ihnen, das 5-6fache Ihres Bruttojahresgehaltes zu versichern.
  • Unfalltod:
    Zahlung an Ihre Hinterbliebenen im Falle eines Unfalltodes.
  • Unfallrente:
    Regelmäßige Rentenzahlung im Falle von mindestens 50%-iger Invalidität. Berufstätige sollten Rentenzahlungen besser über eine Berufsunfähigkeitsrente abdecken, da diese nicht nur bei Unfall, sondern auch im Krankheitsfalle wirksam wird. Ausnahme: Die Vereinbarung einer solchen Unfallrente ist vor allem für Kinder empfehlenswert, da diese weder Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung haben noch eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können. Krankentagegeld zum Ausgleich von Einkommenseinbußen nach dem Unfall. Wir empfehlen Ihnen jedoch, das Krankentagegeld lieber im Rahmen einer privaten Krankenversicherung (Voll- oder Zusatzversicherung) abzuschließen. Diese leistet sowohl bei Krankheit als auch im Falle eines Unfalles.
  • Krankenhaustagegeld:
    Für erhöhte Aufwendungen nach dem Unfall (z.B. Haushaltshilfe). Kosmetische Operationen: Ist aufgrund des Unfalls das äußere Erscheinungsbild auch nach Abschluss der Heilbehandlungen beeinträchtigt, werden die Kosten für eine kosmetische Operation in festgelegter Höhe übernommen.
  • Bergungskosten:
    Kosten für Such-, Rettungs- und Bergungseinsätze sowie die Kosten für den Transport von Unfalltoden zum Heimatort.

Wann erhalte ich eine Unfallrente?

Führt ein Unfall zu einer dauernden Beeinträchtigung von mindestens 50%, erhalten Sie die im Vertrag vereinbarte monatliche Rente lebenslang ausgezahlt. Die Unfallrente kann zusätzlich zur Invaliditätsleistung abgeschlossen werden.

Als Berufstätiger sollten Sie Ihre monatlichen Rentenzahlungen besser über eine Berufsunfähigkeitsversicherung abdecken, da diese nicht nur bei Unfällen, sondern auch im Falle einer Krankheit greift.

Die Vereinbarung einer solchen Unfallrente ist jedoch vor allem für Kinder empfehlenswert, da diese weder Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung haben noch eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können.

Was bedeutet Invalidität?

Invalidität bedeutet, dass nach einem Unfall ein bleibender Schaden zurückbleibt und die versicherte Person aufgrund des Unfalls dauerhaft in ihrer körperlichen und/oder geistigen Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist.

Bin ich in meiner Freizeit und beim Sport genügend abgesichert?

Grundsätzlich ja. Eine private Unfallversicherung gilt 24 Stunden am Tag – und das weltweit. Lediglich bei einigen Extremportarten (z.B. Tauchen, Drachenfliegen) sowie bei bestimmten Berufsgruppen (Berufstaucher, Berufsflieger) leisten die meisten Versicherungsgesellschaften nicht.

Ich betreibe eine Risiko-Sportart. Hat das Auswirkungen?

Hier empfiehlt es sich, die Versicherungsbedingungen genau durchzulesen, da einige Versicherungsgesellschaften bestimmte Risikosportarten versichern, andere nicht oder nur gegen einen Aufschlag.

Gilt die Unfallversicherung privat und beruflich?

Ja. Eine private Unfallversicherung gilt 24 Stunden am Tag, während des Berufes und in der Freizeit – und das weltweit.

Gilt meine Unfallversicherung auch im Ausland?

Ja. Der Versicherungsschutz der privaten Unfallversicherung gilt generell weltweit.

Was muss ich bei einem Berufswechsel beachten?

Bitte informieren Sie Ihren Versicherer unverzüglich über den Berufswechsel. Möglicherweise unterliegt Ihr neuer Beruf einem anderen Unfallrisiko als Ihr alter Beruf – möglicherweise ergeben sich daraus auch neue Beiträge für Sie. Kommen Sie Ihrer Informationspflicht nicht nach, müssen Sie im Falle eines Unfalles unter Umständen mit Leistungskürzungen hinnehmen.